Eiweißshaker im Praxistest

Um das Eiweißpulver ins Getränk zu bekommen, kann man dieses mit einem Löffel in die Milch oder das Wasser rühren. Dies ist allerdings nicht nur mühselig, sondern auch nicht immer von Erfolg gekrönt. Einfacher und effektiver geht es mit einem Eiweißshaker. Wir haben uns für euch die drei beliebtesten Shaker genauer angesehen und einem kleinen Test unterzogen.
Schonmal vorab: Alle getesteten Shaker sind auch für die Spülmaschine geeignet. Auch verfügen alle drei Modelle über eine praktische Maß-Anzeige und sind absolut dicht.

Die Kontrahenten

Getestet haben wir den Weider Shaker Standard für aktuell 6,17 Euro, den Blender Bottle Sportmixer für knapp 13 Euro und den Best Body Shaker für knapp 9 Euro. Alle Modelle kommen auf eine hervorragende Amazon-Bewertung von mindestens 4,4 Sternen.
 
Weider Shaker Standard
700ml Shaker
Der Weider Shaker ist mit unter 7 Euro das günstigste Modell im Test, verfügt aber mit 700ml über das größte Volumen. Der Shaker funktioniert über ein eingesetztes Sieb. Sonst gibt es über den Shaker nicht viel zu sagen. Es ist ein sehr einfacher Shaker, dem man den günstigen Preis aber auch etwas ansieht.
Für 6,17 Euro bei Amazon
Blender Bottle
500ml Shaker
Der Shaker liegt durch seine Form und den Gummirand sehr gut in der Hand. Durchdacht ist auch die Lasche am Deckel, die so angebracht ist, dass sich der Deckel auf bei starkem Zug daran nicht öffnet. Um das Pulver zu lösen hat der Shaker eine Drahtkugel im Inneren.
Für 12,99 Euro bei Amazon
Best Body Shaker
600ml Shaker
Der Best Body Shaker rescheint auf den ersten Block sehr groß, die maximale Füllmenge beträgt allerdings lediglich 600ml. Der Skaker eignet sich für alle jene, die auch Pulver und Pillen mit sich herum tragen möchten. Denn der untere Teil des Shakers kann abgedreht werden. Das Fach bietet Platz für 120g Pulver und verfügt über 3 Fächer für Tabletten. Der Shaker funktioniert wie der Blender Bottle über eine Drahtkugel. Diese sorgt dafür, dass das Pulver sich ordentlich löst.
Für 8,90 Euro bei Amazon

Test der Pulver-Löslichkeit

Für Test wurde 300ml Milch in die Shaker gegeben, dazu 4 Teelöffel Eiweißpulver. Anschließend wurde 10 Sekunden geschüttelt und das Getränk durch ein Sieb gegossen. Das Ergebnis: Bei keinem der Shaker zeigten sich Pulverreste im Sieb.

Die Shaker im Vergleich

Weider Shaker Standard
  • Maximale Füllmenge: 700ml
  • Sehr günstig
  • Große Füllmenge
  • Scharfe Kanten am Deckel
Für 6,17 Euro bei Amazon
Blender Bottle
  • Maximale Füllmenge: 500ml
  • Gute Verarbeitung
  • Liegt sehr gut in der Hand
  • Gute Lasche am Deckel
Für 12,99 Euro bei Amazon
Best Body Shaker
  • Maximale Füllmenge: 600ml
  • Gute Verarbeitung
  • Extra-Behälter für Pulver und Tabletten
  • Deckel ist etwas schwergängig
Für 8,90 Euro bei Amazon

Fazit des Tests

Einen Testsieger gibt es nicht. Alle Modelle verfügen über ihre eigenen Vorzüge. Es ist also Geschmackssache für welchen der Shaker man sich entscheidet. Wer sein Pulver beispielsweise immer dabei haben möchte, der sollte zum Best Body Shaker greifen. Wer aber nicht viel Geld in einen Shaker investieren möchte, der kann sich auch den Weider Shaker Standard zulegen. Die Blender Bottle wiederum bestach durch eine gute Verarbeitung, zeichnete sich aber auch durch einen hohen Preis aus.
Letztendlich waren alle Shaker absolut dicht und zeigten keine Pulverreste nach dem Shaken. Und darauf kommt es hauptsächlich an.

Tipps und Tricks

Wasser oder Milch?

Ob man das Eiweißpulver mit Wasser oder Milch mixt ist letztendlich Geschmackssache. Allerdings sollte man beachten, dass 100ml fettarme Milch ca. 48kcal enthalten. Ein Shake von 400ml enthält also fast 200kcal. Wem das Eiweiß auch mit Wasser gut schmeckt, der sollte deshalb lieber dieses nehmen.

Wie löst sich das Pulver am besten?

Zunächst einmal sollte man zuerst das Wasser bzw. die Milch in den Shaker füllen und anschließend erst das Pulver. Sonst kann es passieren, dass Reste des Pulvers am Boden festkleben. Anschließend den Shaker erst "schwenken", alternativ mit dem Löffel einrühren. Dies sorgt dafür, dass keine Pulverreste am Deckel hängen bleiben. Für das Shaken gilt: Umso länger man schüttelt, umso besser löst sich das Eiweißpulver aber umso cremiger wird auch der Shake.